Praxis Düsseldorf

Tel: +49 201 455 1305
Termin: nach Vereinbarung

Focus Ärzteliste

Laut Focus Ärzteliste gehört Dr. med. Georgousis zu Deutschlands besten Schulter- und Ellenbogenspezialisten.

Kliniken & Praxen

Vereinbaren Sie noch heute einen unverbindlichen Beratungstermin in unserer Klinik in Essen oder Praxis in Düsseldorf.

Schmerzen nach der Schulter OP

moderne Schmerztherapie während und nach der Operation

Eine Schulteroperation wird heutzutage regelmäßig in einer Vollnarkose kombiniert mit einer Teilnarkose der Schulter / Armes durchgeführt. Letzteres ist mit der Leitungsanästhesie einer Kieferhälfte beim Zahnarzt vergleichbar und nennt sich Interscalenus Block (oder Winnie Block n. dem Erstbeschreiber). Damit wird gewährleistet, dass der Patient schmerzfrei aufwacht und nach der Schulter OP für mindestens ein paar Stunden komplett schmerzfrei ist.

In der postoperativen Phase werden dann entsprechende Schmerzmedikamente verabreicht die den Schmerz kontrollieren. Diese Medikamente werden der Größe der Schulter OP und dem zu erwartenden und individuellen Schmerz regelmäßig angepasst.

Wenn die Schulter OP umfangreicher ist und somit mehr Schmerzen zu erwarten sind wird vor der Schulteroperation im Interscalenus Bereich (anstatt nur eine einmalige Dosis des Lokalanästhetikums / Interscalenus Block, zu geben) ein lokaler Katheter / kleiner Schlauch gelegt über welchen auch nach der Operation regelmäßig Narkosemittel bei Bedarf gespritzt werden kann.

Insgesamt nehmen Schulterschmerzen nach einer Schulter OP natürlicherweise, nach 24 – 48 Stunden massiv ab. Trotzdem kann es, wenn Sie sich einer Schulteroperation unterzogen haben, manchmal sein, dass Sie auch danach leichte Schmerzen verspüren. Selbst bei einer minimalinvasiven Arthroskopie ist die Schulter ein wenig empfindlich. Der Grund dafür ist eine geringe Schwellung in der Schulter. Patienten bekommen in der Regel einen Schulterstützverband. Die Bandage sollte je nach Eingriff mindestens für 2 – 3 Tage getragen werden, damit erst gar keine Schmerzen nach der Schulter OP entstehen können.

Einschränkungen und Belastbarkeit nach dem Eingriff

Bei Sehnennähten der Rotatorenmanschette muss die Bandage ggf. 6 Wochen getragen werden. Durch die Bandage wird die Schulter gestützt und bekommt den notwendigen Halt, der Ellenbogen darf dabei mobilisiert / bewegt werden. Wie lange die Bandage individuell getragen werden muss wird Ihnen Schulterspezialist und Chefarzt Dr. med. Georgousis gerne ausführlich erklären.

Schmerzen nach der Schulter OP – die Kontrolle ist sehr wichtig

Nach jeder Schulter OP wird Chefarzt Dr. med. Georgousis mit Ihnen feste Termine vereinbaren, zu denen Ihre Schulter kontrolliert wird. Diese sind routinemäßig in der 3. und 6. Woche sowie dem 3. Monat nach der Operation. Alle anderen Termine werden Sie gemeinsam nach Bedarf mit dem ihm vereinbaren und sollten diese auf jeden Fall einhalten.

Einschränkungen nach dem Eingriff der Schulter OP

Jede Operation, auch wenn sie noch so klein ist, ist ein Eingriff in den Körper. Sie sollten sich deshalb genau an die Anweisungen von Schulterspezialist und Chefarzt Dr. med. Georgousis halten. Direkt nach der Schulter OP erfolgt die Ruhigstellung des Armes mit einer Schulterbandage. Diese ist so konstruiert das der Ellenbogen und die Hand sofort bewegt werden können.

Die Dauer der Ruhigstellung hängt vom Umfang der Schulter OP ab und kann zwischen 3 Tagen und 6 – 7 Wochen betragen. Sie verlängert sich vor allem dann wenn rekonstruktive Maßnahmen erfolgten, welche eine gewisse Zeit zum Heilen benötigen z.B. bei Sehnenrekonstruktionen (meist 6 – 7 Wochen). Die Ruhigstellung ist dabei relativ, da die tägliche Krankengymnastik zur Mobilisierung der Schulter erfolgt um Verklebungen entgegen zu wirken, welche zur einer Bewegungseinschränkung führen können.

Sie müssen damit rechnen, dass Ihre Schulter in der Funktion für die o.g. Zeiten noch eingeschränkt ist. In der Zeit sollten Sie sich für einige Tätigkeiten Unterstützung suchen und nichts Schweres tragen, heben, schieben oder ziehen.

Physikalisch Therapeutische Behandlung nach der Schulter OP

In den ersten Tagen nach der OP wird die physiotherapeutische Behandlung erst einmal passiv stattfinden. Erst nach und nach werden aktive Übungen in den Therapieplan eingebunden. Schmerzen nach der Schulter OP darf es dabei nicht geben. In dem Fall sollten Sie sofort Ihrem Therapeuten Bescheid sagen. Aktive Kraftbelastungen sollten Sie in der ersten Woche nach der Operation unterlassen, um den Erfolg nicht zu gefährden. Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass jede Bewegung, die ohne Schmerzen möglich ist, durchgeführt werden kann.

Volle Belastbarkeit nach der Schulter OP

Bis Sie Ihre Schulter wieder komplett belasten dürfen, vergehen 2 bis 3 Monate. Kleinere Alltagsbelastungen, wie das An- oder Ausziehen oder das Duschen sind auch vorher schon erlaubt und werden exakt instruiert. Was wann wie belastet werden kann wird Ihnen Chefarzt Dr. Georgousis ausführlich erklären. Scheuen Sie nicht zu fragen.

Wann Sie Ihre sportlichen Aktivitäten wieder aufnehmen können, richtet sich nach der Art der der Schulter OP und den dadurch bedingten Belastungsgrad. Schlag- oder Wurfsportarten sind für mindestens drei Monate verboten. Das Gleiche gilt auch für Leistungssport. Leichtere Sportarten hingegen dürfen Sie je nach Situation nach 3 bis 4 Wochen wieder ausüben. Am besten ist es, Sie richten sich dabei nach Ihrer eigenen Leistungsfähigkeit und reizen die Möglichkeiten nicht bis zum Äußersten aus.

Schmerzen nach einer Schulter OP

Direkte Schmerzen nach der Schulter OP treten in aller Regel aufgrund der oben erwähnten, bereits vor der Operation durchgeführten Teilnarkose Maßnahmen (Interscalenus Block oder Katheter), nicht auf. Noch vorhandene Schmerzen sind sehr schnell rückläufig und durch gute entsprechende, individuell dosierte Schmerzmedikamente zu kontrollieren.